Darf ein Kulturdenkmal im „neuen Glanz erstrahlen“? – Über den Umgang mit Alterungsphänomenen in der Architektur und in Parkanlagen

Darf ein Kulturdenkmal im „neuen Glanz erstrahlen“? So lautet das Thema der von Bad Nauheim in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen und weiteren Partnern veranstalteten diesjährigen interdisziplinären Fachtagung am 11. September in Bad Nauheim. Sie setzt eine lange Tradition von Tagungen fort, in denen jeweils aktuelle Fragestellungen aus dem Denkmalbereich innerhalb des „Jugendstil-Festivals“ fachübergreifend behandelt werden.

HP_FachtagungBadNauheim_Artikel.jpg

Deckendurchbruch mit Kunstinstallation im Café des Schlosses Freudenberg in Wiesbaden.
Aus der Not (ein alter Deckendurchbruch) eine kunstvolle Tugend machen. Im Café vom Schloss Freudenberg, Wiesbaden.

Nach einem grundsätzlichen Einstieg zum Thema Patina in der Geschichte der Baukunst werden verschiedene Beispiele aus Bad Nauheim und anderen Orten vorgestellt, bei denen der Umgang mit Alterungsphänomenen im Vordergrund stand. Und es werden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Disziplinen, nämlich Denkmalpflege, Architektur, Stadtplanung, Restaurierung und Handwerk zu Wort kommen. Der Begriff „Denkmalpflege“ wird häufig von den am Bau Beteiligten falsch interpretiert. Die „Pflege“ wird mit dem Entfernen von allen Spuren der Zeit verwechselt; Schichten der Geschichte werden zerstört.

Erfahren Sie mehr zu der vom Magistrat der Stadt Bad Nauheim in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen und weiteren Partnern veranstalteten Fachtagung im beigefügten Flyer.

Anmeldung und Information

Stadt Bad Nauheim
Fachdienst 5.2 Kultur und Sport
Oliver Groß
Telefon: +49 (0)6032 343-346
Mail: fachtagung@bad-nauheim.de

Das Anmeldeformular finden Sie im Anhang.