Andreas Thiedmann, Die eisenzeitliche bis hochmittelalterliche Siedlung bei Fritzlar-Geismar, Schwalm-Eder-Kreis. Die Siedlungsbefunde aus den Grabungen der Jahre 1973–1980.

Materialien_30_Umschlag_720x513_px.jpg

Andreas Thiedmann, Die eisenzeitliche bis hochmittelalterliche Siedlung bei Fritzlar-Geismar, Schwalm-Eder-Kreis. Die Siedlungsbefunde aus den Grabungen der Jahre 1973–1980. Materialien zur Vor- und Frühgeschichte von Hessen 30 (Wiesbaden 2019)
Cover: Andreas Thiedmann, Die eisenzeitliche bis hochmittelalterliche Siedlung bei Fritzlar-Geismar, Schwalm-Eder-Kreis. Die Siedlungsbefunde aus den Grabungen der Jahre 1973–1980. Materialien zur Vor- und Frühgeschichte von Hessen 30 (Wiesbaden 2019).

Von 1973 bis 1980 wurde seitens der hessischen Landesarchäologie in der historisch bedeutsamen Region um die nordhessische Stadt Fritzlar ein groß­flächiger Gebietsausschnitt des mehr als eineinhalb Jahrtausende kontinuierlich genutzten, wohl sechs bis sieben Hektar umfassenden Siedlungsplatzes „Alt-Geismar“ systematisch ausgegraben. Dabei kamen in zwei Teilflächen unter den außerordentlich umfangreichen Relikten allein rund 4.000 Befunde zutage, die auf ehemalige Gebäude, Gruben unterschiedlicher Funktion, Brunnen, Öfen, Wege und sonstige Einrichtungen zurückgehen.

Dr. Andreas Thiedmann, Bezirksarchäologe am Landesamt für Denkmalpflege Hessen, legt im Rahmen einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten wissenschaftlichen Bearbeitung nunmehr die Dokumentation und Auswertung der Befunde dieses für die Siedlungsarchäologie in Hessen so wichtigen Komplexes vor. Die umfangreiche, aufwendig illustrierte Studie gewährt hierbei nicht nur detaillierte Einblicke in Bauformen und Strukturen sowie Handwerk und Wirtschaftsverhältnisse einer dörflichen Siedlung während verschiedener Epochen, sondern präsentiert zahlreiche neue Erkenntnisse zu deren überregionaler Einbindung und kontinuierlicher Entwicklung von der vorrömischen Eisenzeit bis in die Regierungszeit der Salier.

In Kommission bei Dr. Rudolf Habelt
ISBN 978-3-7749-4145-8        Preis 79,90 Euro (D)          (64,90 Euro für Mitglieder der Archäologischen Gesellschaft in Hessen e. V.)