Band 1: Zwischen Fulda und Werra

Titel1_.jpg

Titelblatt Dörfer in Hessen

Siedlungsformen - Hausformen - Hofformen in Nordhessen
Wiesbaden 1997
ISBN: 3-00-001670-8, Preis: 20 EUR

Beispiele für die Siedlungs- und Bauformen in Hessen

Der Reiz der ländlichen Kultur in Hessen ist heute unbestritten. Ein wesentlicher Bestandteil sind die historisch gewachsenen Siedlungsformen mit ihren Dorfkirchen, Herrenhäusern und Fachwerkhöfen, welche durch ihre Vielgestaltigkeit auf die unterschiedlichsten geschichtlichen Wurzeln verweisen.
 
Um diesen Reichtum umfassend darstellen zu können, muß er in allen Einzelheiten erfaßt und dokumentiert werden. Dies kann in den unterschiedlichsten Ansätzen geschehen. Die bisher erschienenen Arbeiten sind auf Teilbereiche von Hessen begrenzt und konzentrieren sich darauf, das allgemein Gültige der Region herauszustellen.
 
Was bisher fehlt, ist die vergleichende Darstellung von dörflichen Siedlungs-, Hof- und Hausformen, die das ganze hessische Gebiet und seine angrenzenden, landschaftlichen Bereiche berücksichtigt. Dabei sollen diese Formen nicht als rekonstruierte Idealtypen, sondern mit allen Veränderungen der Zeit in ihrer heutigen Gestalt betrachtet werden, um einen Einblick in die Geschichte des jeweiligen Anwesens und seiner Bewohner geben zu können.
 
Mit der neuen Reihe „Dörfer in Hessen" soll genau diese Lücke gefüllt werden. Unter dem Titel „Zwischen Fulda und Werra" wird der erste Band Dörfer und Höfe in Nordosthessen vorstellen. Sieben weitere Folgen sind vorgesehen.
 
Die angestrebte Sichtweise und ihre Vermittlung ist abhängig von einer großen Anzahl authentischer und vergleichbarer Abbildungen. Am Fachbereich Architektur der Technischen Hochschule Darmstadt sind mit den maßstäblichen Zeichnungen von Höfen und Häusern in ausgewählten hessischen Dörfern Bestandsaufnahmen in der notwendigen Qualität und Anzahl erstellt worden. Diese Arbeiten fanden im Rahmen eines Forschungsprojektes statt, das durch Prof. Dr. Gottfried Kiesow vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen und Prof. Dr. Hans-Joachim Steinmetz vom hessischen Ministerium für Landwirtschaft und Forsten initiiert und gefördert wurde.
 
Die Zeichnungen geben eine konkrete dörfliche Situation wieder, meist eine kleine Hofgruppe. Man erhält Aufschluß über den zugrunde liegenden Hoftyp, die regionaltypische Bauweise beziehungsweise die Abwandlung dieser Typen am speziellen Ort und Beispiel.
 
Parallel dazu werden durch die Darstellung von Naturräumen und der umgebenden Landschaft mit ihrer Geschichte auch die Grundgegebenheiten der einzelnen Dörfer berücksichtigt, wodurch neue Erkenntnisse über die dörflichen Siedlungs-, Hof- und Hausformen gewonnen werden. Sie runden die Betrachtungen ab und werden am Schluß eines jeden Bandes zusammengefaßt.
 
Schon in diesem Teilbereich Hessens zwischen Fulda und Werra ist die Fülle der Funktions- und Gestaltmerkmale der historisch gewachsenen Dörfer beachtlich. Es ist von großer Bedeutung, sich diesen Reichtum über ganz Hessen hinweg bewußt zu machen und damit alle Bemühungen zur Erhaltung zu stärken.

Axonometrie einer Hofgruppe in Elfershausen
Straßenansicht einer Hofgruppe in Elfershausen

Die Abbildungen zeigen die Axonometrie und die  Straßenansicht einer Hofgruppe in Elfershausen der Gemeinde Malsfeld im Schwalm-Eder-Kreis (Hauptstraße 39-41-43), drei nach Größe, Funktion und Geschichte unterschiedliche Anwesen.