Hessische Baukunst in alten Fotografien. Dokumentaraufnahmen der Preußischen Messbildanstalt zu Berlin.

AH-09-750B.jpg

Arbeitshefte des Landesamtes für Denkmalpflege, Band 9

Hessische Baukunst in alten Fotografien. Dokumentaraufnahmen der Preußischen Messbildanstalt zu Berlin von Albrecht Meydenbauer

hrsg. von Reinhard Bentmann und Jan Nikolaus Viebrock mit Beiträgen von Reinhard Bentmann, Jörg Albertz, Gerd Weiß und einer historischen Denkschrift von Albrecht Meydenbauer, Stuttgart 2016, 196 S., kart.
ISBN 10: 3-8062-2069-7, ISBN 13: 978-3-8062-2069-8, (alter Preis: 17,90 €), neu: 9,95 €

Albrecht Meydenbauer (1834-1921), preußischer Baubeamter und Fotoamateur, entwickelte in den 1860er Jahren die „Messbildkunst“, ein indirektes Vermessungsverfahren mit Hilfe maßgerechter Fotografien, und wandte die „Photogrammetrie“ auf die Architektur an, seither unverzichtbar für die wissenschaftliche Bauaufnahme.

1885 wurde auf sein Betreiben in Berlin als weltweit erste fotogrammetrische Institution die „Königlich Preußische Messbild-Anstalt“ gegründet, deren Anliegen ein ganz Deutschland umfassendes Denkmäler-Archiv mit 1905 bereits über 10.000 Foto-Platten war, später Keimzelle für die „Staatliche Bildstelle“ und für den Deutschen Kunstverlag in Berlin.

Meydenbauers Dokumentation des heutigen Bundeslandes Hessen erfolgte 1883 bis 1911. Die hier vorgestellten 70 Bilder, ergänzt um bisher unveröffentlichtes Material aus dem Meydenbauer-Nachlass im Wetzlarer Stadtarchiv, bieten einen Querschnitt durch die Kunstlandschaften Hessens von der Römerzeit (Saalburg) über Kirchen, Klöster, Wehrbauten und Adelssitze des Mittelalters, Barockschlösser und Hessens schönste Rathäuser bis zu den 1943 und 1944 vernichteten Altstadtkernen von Kassel und Frankfurt.

Etwa 40 Prozent der abgebildeten Objekte sind in den vergangenen hundert Jahren durch Kriegseinwirkung, Vernachlässigung und Abbruch ganz oder teilweise untergegangen, eine erschreckende Bilanz der Verluste.