Johann Baptist Enderle in Hochheim am Main. Zur Restaurierung der Fresken in der Pfarrkirche St. Peter und Paul

AH-13_750.jpg

Ausschnitt Musterrestaurierung, St. Peter und Paul, Hochheim a. M.
Ausschnitt Musterrestaurierung, St. Peter und Paul, Hochheim a. M.

Redaktion: Jennifer Verhoeven, Falko Lehmann, Gabriel Hefele
Stuttgart 2008
134 S., vierfarbig mit einer farb. Beilage, kart.
ISBN 978-3-8062-2225-8, Preis: 19,90 €

Die katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul in Hochheim am Main kann als Kleinod des süddeutschen Rokoko und als einmalig in der hiesigen Kulturlandschaft gelten.

Diesen Ruf verdankt sie nicht zuletzt den Deckenfresken des Donauwörther Malers Johann Baptist Enderle – einem Werk, das der kunstwissenschaftlichen und denkmalpflegerischen Fachwelt lange Zeit als rettungslos verloren galt. Unsachgemäße Maßnahmen am Dachstuhl hatten die Fresken im Laufe der Zeit so stark verölt und nachdunkeln lassen, dass die für Enderle typische Zartheit und Duftigkeit der Farben völlig verloren schienen.

Nach ersten restauratorischen Versuchen 1996 wurden in einer zeit- und kostenintensiven Maßnahme die Ölflecken beseitigt, die Fresken gesichert und partielle Totalverluste rekonstruiert. Für den Umgang mit den Verlustflächen, vor allem aber für die Reinigung und Wiederherstellung der Malerei mussten völlig neue technische Verfahren entwickelt werden.

Der Hauptteil dieses Arbeitsheftes zeichnet detailliert den Gang der  Restaurierungsarbeiten sowie die dabei erhobenen Befunde nach und legt einen besonderen Schwerpunkt auf die eigens für diese Maßnahme entwickelten Methoden und Verfahren. Darüber hinaus wird die Hochheimer Kirche in ihren kunsthistorischen Dimensionen, ihrer liturgisch-ikonographischen Bedeutungsvielfalt und ihrer wechselvollen Restaurierungsgeschichte gewürdigt.

Als Autoren konnten neben den beteiligten Konservatoren und Restauratoren auch die Fachleute gewonnen werden, die bereits 1999 während der laufenden Maßnahme das seinerzeitige Kolloquium maßgeblich bereicherten.