Wohnhaus Mäckler in Frankfurt-Sachsenhausen

Hermann Mäckler, einer der führenden Wiederaufbauarchitekten der Nachkriegszeit, erbaute das Haus im Wilhelm-Beerweg 77 in Frankfurt-Sachsenhausen 1955 für sich und seine Familie. Das Grundstück grenzt an den Stadtwald und liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wohnhaus des Architekten Alois Giefer, mit dem Mäckler zusammen das Büro führte.

750_DSC_4446.jpg

Wohnhaus Mäckler in Frankfurt-Sachsenhausen
Wohnhaus Mäckler in Frankfurt-Sachsenhausen

Die Immobilie wechselte 2008 aus dem Familienbesitz zu den heutigen Eigentümern. Diese fühlten sich sofort zur Bewahrung des gebauten Erbes und der überkommenen Bausubstanz, die nahezu ungestört vorhanden war, verpflichtet und waren auch bereit, das Interieur der 1950er-Jahre umfassend zu erhalten. Dazu zählen die Stahlwendeltreppe und die Regalwand im Wohnzimmer, die Natursteinböden und das künstlerisch gestaltete Geländer einer zweiten Stahltreppe sowie die Flurgarderobe.

Die umfassenden Renovierungsarbeiten dauerten von 2009 - 2011. Das große Panoramafenster aus Stahlprofilen mit Schiebetür zur Terrasse wurde restauriert und alle anderen Fenster erneuert, wobei die ursprüngliche funktionale Teilung, Profilierung und Farbgebung ausnahmslos wiederhergestellt werden konnte. Die für das Erscheinungsbild wesentlichen Außenmarkisen aus der Bauzeit wurden restauriert. Es folgte die energetische Ertüchtigung des Daches und der mit Holz verschalten südlichen Außenwand. Die Bewahrung des innovativen Stahldachstuhls aus der Erbauungszeit und die Erneuerung der Dachhaut mit Welleternit stellte dabei die größte Herausforderung dar.

2016 wurde nach Süden ein Neubau angebaut, der sich an das Kulturdenkmal anlehnt und es in seiner Wirkung ergänzt und steigert. Die beiden Gebäude agieren als Ensemble, bewahren aber gleichzeitig ihre Eigenständigkeit

Für den behutsamen Umgang mit der historischen Bausubstanz werden Christian Gärtner und Anna von Lüneburg mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis 2018 ausgezeichnet.

Die durch den Hessischen Denkmalschutzpreis 2018 gewürdigten Leistungen wären ohne engagierte und professionelle Architekten-, Restauratoren- und Handwerksbetriebe nicht möglich. An diesem ausgezeichneten Projekt waren beteiligt:

NKBAK
Nicole Kerstin Berganski
Andreas Krawaczyk
Architekten Partnerschaft mbB

Dachdeckerei Heinz Schäfer & Sohn GmbH

DAMIAN WERNER GmbH

Robert Münch GmbH