Einladung zur Fachtagung „Dialog Handwerk und Denkmalpflege“ am 14. Mai 2019 mit dem Schwerpunktthema: Dacheindeckungen auf historischen Gebäuden

Die Veranstaltungsreihe „Dialog Handwerk und Denkmalpflege“ ist ein Fortbildungsangebot der Propstei Johannesberg in Kooperation mit der Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege und dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen, das sich übergreifend an alle an der Denkmalpflege beteiligten Berufs- und Personengruppen richtet.

Hohlpfannendächer in Lübeck.jpg

Hohlpfannendächer in Lübeck
Hohlpfannendächer in Lübeck

Zur Bedeutung von Dachlandschaften
Nachdem bei der letztjährigen Veranstaltung das übergeordnete Thema „Ausschreibung und Vergabe“ im Mittelpunkt stand, widmet sich der 16. Dialog Handwerk und Denkmalpflege am 14. Mai 2019 wieder einem konkreten „Materialthema“. Materialien der Dacheindeckung sowie Details der Gestaltung und der handwerklichen Ausführung sind prägende Bestandteile der Gebäudearchitektur. Sie bestimmen somit in einem besonderen Maße das Erscheinungsbild von Dörfern und Städten. Obwohl sich die Dachlandschaften in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten durch unterschiedliche Einflüsse teilweise erheblich verändert haben, bestimmen traditionelle Dacheindeckungen vielerorts immer noch die bauliche Identität von Regionen.

Informationen über Materialen und regionale Besonderheiten
In dem Einführungsvortrag der 16. Dialogveranstaltung wird zunächst ein Überblick über die in Deutschland anzutreffenden Materialien der Dacheindeckung gegeben und dabei auch regionale Besonderheiten vorgestellt. Daran schließen sich Ausführungen zu drei wesentlichen Vertretern der harten Bedachung an: Dachziegel, Schiefer, Natursteinplatten. Im obligatorischen Werkstattteil werden die Bearbeitung von Schiefer und Ausführungsdetails bei der Schieferdeckung demonstriert. In der Denkmalpraxis kommen bei Ergänzungen von Dacheindeckungen oder im Museumbereich auch bei Neueindeckungen, Materialien von Abbruchobjekten zum Einsatz. In diesem Zusammenhang stellen sich regelmäßig Fragen der Gewährleistung, die in einem weiteren Vortrag angesprochen werden. Anhand eines die Veranstaltung abschließenden Werkberichtes werden konzeptionelle Überlegungen bezüglich der Auswahl von Materialien zur Dacheindeckung am Beispiel eines Kirchengebäudes vorgestellt.

Informationen rund um die Tagung
Die Tagung wird geleitet von Dipl.-Ing. (FH) Gerwin Stein, Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege, Fulda. Der Tagungsbeitrag beträgt 85,00 € inkl. Seminarunterlagen, Imbiss und Getränke. Für den Besuch des Fachseminars werden Fortbildungspunkte entsprechend der Kammerregelungen in Hessen bescheinigt. Bei weiteren Kammern wird bei rechtzeitiger Anfrage ein Antrag auf Vergabe gestellt.

Sabrina Lomb, Probstei Johannesberg

Informationen und Anmeldung

Propstei Johannesberg gGmbH
Fortbildung in Denkmalpflege und Altbauerneuerung
Propsteischloss 2
36041 Fulda

Tel.: 0661/9418130, Fax 0661/94181315

E-Mail: info@propstei-johannesberg.de
Internet: www.propstei-johannesberg.de