Denkmalplakette

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Landesamt für Denkmalpflege Hessen kommen mit der Plakette einem oft geäußerten Wunsch vieler Denkmalbesitzer nach, ihr Haus, ihren Garten oder eine Fundstätte auf den ersten Blick als Denkmal kenntlich zu machen, auf ihr Denkmalengagement hinzuweisen oder den erfolgreichen Abschluss von Restaurierungs- oder Konservierungsmaßnahmen zu markieren.

Denkmalplakette_750.jpg

Denkmal in Baunatal
Denkmal in Baunatal

Die Plakette darf an Bau-, Boden- und Gartendenkmalen oder an konstituierenden Bestandteilen von Denkmalbereichen angebracht werden, die in der vom Landesamt für Denkmalpflege geführten Denkmalliste aufgeführt sind.

Das Kennzeichen hat etwa das Format einer Hausnummer. Es hat die Maße 120 x 120 mm mit vier messingverösten Befestigungslöchern, grundemailliert (lange Haltbarkeit ist garantiert, Vorderseite grundweiß, Aufdruck gelb, rot, blau und schwarz einschließlich Befestigungsmaterial bestehend aus Kunststoffdübeln und Edelstahlschrauben.

Wo kann man sie beziehen?

Die Plakette kann beim Landesamt für Denkmalpflege Hessen bezogen werden. Wir bitten um schriftliche Bestellung, formlos per Brief, Fax oder E-Mail. Erforderlich sind auf jeden Fall folgende Informationen:

  • Vor- und Nachname des Bestellers
  • vollständige Adresse des Bestellers
  • vollständige Adresse des Denkmals, an dem die Plakette angebracht werden soll

Nach der Überprüfung der Denkmaleigenschaft wird die Plakette zusammen mit der Rechnung - per Post zugeschickt.

Kontaktadresse: Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Frau Clara Jung, Schloss Biebrich, 65203 Wiesbaden, Fax: 0611-6906-140, E-Mail: Clara.Jung@lfd-hessen.de

Kosten

Die Plaketten werden zum Unkostenpreis von 20 Euro abgegeben, inkl. Porto- und Versandkosten.

Text: LfDH/Bek