Malerhäuschen Thielmann in Willingshausen

Hausansicht_750.jpg

Ansicht des Hauses
Ansicht des Hauses

Preisträger: Prof. Dr. Bernd Küster

Preis: Urkunde und Geldpreis 3000,- Euro

Malerhäuschen Thielmann, Neustädter Str. 18, 34628 Willingshausen

Willingshausen war eine der ältesten Künstlerkolonien Europas. Die besondere Beschaulichkeit insbesondere in den Sommermonaten bot die besten Bedingungen zum Malen in der „freien Natur“. Der Erbauer des Hauses, der Maler Wilhelm Thielmann war beeindruckt von der Aura dieses Ortes und entschied, dauerhaft hier zu leben. Um seiner Seele Raum zu schaffen, ließ er ein nordisch anmutendes Atelierhaus - eine Reminiszenz an den von ihm verehrten Carl Larsson - bauen, das auch den Garten in die Planung miteinbezog.

Leider starb Thielmann 1924 im Jahr der Fertigstellung. Über die Jahre verschlechterte sich der Zustand des Hauses und bauliche Eingriffe im Inneren erfolgten. In jüngster Zeit sollte der Garten in mehrere Baugrundstücke für das oberhalb angrenzende Neubaugebiet zergliedert werden.

Glücklicherweise fand sich ein Retter, der die besondere Bedeutung des Anwesens erkannte und kurzentschlossen Haus und Garten aufkaufte. Auf seine Initiative hin wurde das Haus unter Denkmalschutz gestellt. Bauliche Veränderungen wurden zugunsten der ursprünglichen Raumordnung mit dem großen Atelier im Obergeschoß rückgängig gemacht. Zahlreiche Details wurden in höchster handwerklicher Qualität gereinigt und gesichert. Besonders hervorzuheben sind dabei das originale Fliesenbild im Erdgeschoss und die Holzböden im ganzen Haus. Einer besonderen Erwähnung wert ist die elegante energetische Ertüchtigung des Hauses.

Der neue Eigentümer hat mit viel Respekt nicht nur den Charakter des Hauses wieder hergestellt, sondern auch den Nachlass Thielmanns in die Planung miteinbezogen. 
Entstanden ist ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk. Für das bewusste Bewahren der Erinnerung an eine vergangene Zeit und die sensible Wiederherstellung des Malerhäuschen Thielmann wird Herr Prof. Dr. Bernd Küster mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis 2016 ausgezeichnet.