Ehemaliger Winzerhof in Eltville-Hattenheim

Eltville-Hattenheim-Hauptstr.48_750.jpg

Ehemaliger Winzerhof in Eltville-Hattenheim
Ehemaliger Winzerhof in Eltville-Hattenheim

Preisträgerin: Eigentümergemeinschaft Agnes und Detlef Kulessa

Preis: Urkunde und Geldpreis 6.000,- Euro

Ehemaliger Winzerhof, Hauptstr. 48, 65347 Eltville-Hattenheim

Das Ensemble in Eltville-Hattenheim, ein ehemaliger Winzerhof, besteht aus drei eigenstän-digen Bauten, dem Wohnhaus von 1721, dem direkt anschließenden Kelterhaus von 1714 und einem gesonderten, wohl früher als Tagelöhnerhaus genutzten kleinen Gebäude - ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. 

Die gesamte Anlage ist gut sichtbar im Ortskern platziert und hat insofern nicht nur besondere städtebauliche Bedeutung für Hattenheim, sondern kann auch Vorbildwirkung entfalten. Hinzu kommt, dass das Wohnhaus mit der angelagerten Kreuzigungsgruppe den benachbarten Kirchhof abschließt. 

Bei den Instandsetzungsarbeiten in den Jahren 2012 bis 2015 wurden die beiden Hauptgebäu-de substanzschonend und unter weitgehender Beibehaltung der überlieferten Raumeinteilung zu einer einzigen, sehr großzügigen Wohneinheit zusammengefasst. Die beiden Dachgeschosse wurden ausgebaut, Gauben und Fenster orientieren sich eng am historischen Vorbild. Die ehemalige Kelterhalle wurde durch Rückbau späterer Einbauten zum großzügigen Atelier und Wohnraum umgestaltet. Eine zuvor erwogene Aufteilung in mehrere Appartements konnte vermieden werden. 

Ein barockes Türblatt und die historischen Dielenböden wurden wieder hergestellt. Neben den beiden Hauptgebäuden haben die Bauherren auch das baufällige Tagelöhnerhaus saniert, das heute ebenfalls bewohnt ist. Damit haben sie ein in dieser Art seltenes, sozialgeschichtlich bedeutsames Objekt gerettet. 

Die vorgenommenen Maßnahmen an dem historisch und städtebaulich wichtigen Baukomplex sind nach einhelliger Ansicht der Jury des Hessischen Denkmalschutzpreises 2016 hervorra-gend ausgeführt und außerordentlich vorbildlich; sie reichen weit über die Vorgaben der Denkmalpflege hinaus. Aus diesem Grunde werden Agnes Kulessa und Dr. Detlef Kulessa mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet.