Die frühmittelalterliche Kirche St. Peter auf dem Petersberg bei Fulda / Publikation am 21. September vorgestellt / Autorin Christine Kenner mit Hrabanus-Maurus-Medaille geehrt

Christine-Kenner.jpg

Christine Kenner
Christine Kenner

„Bei der frühmittelalterlichen Kirche St. Peter auf dem Petersberg bei Fulda handelt es sich um eines der ältesten Gebäude in Hessen, an dem neben den architektonischen Zeugnissen aus der Karolingerzeit auch Fragmente von bedeutenden Wandmalereien erhalten sind. Diese stammen mit großer Sicherheit aus der Erbauungszeit und können damit als älteste figürliche Ausmalung des Abendlandes nördlich der Alpen gelten," sagte Prof. Dr. Gerd Weiß, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen bei der Vorstellung des Bandes am 21. September in der Kirche St. Peter in Petersberg bei Fulda. „Die Erkenntnisse, die in diesem Band gewonnen wurden, werfen nicht nur auf die Kirche St. Peter, sondern auf die Karolingerzeit ein ganz neues Licht."

„Uns war es ein Bedürfnis und eine Freude gleichermaßen, die Kirche mit der Publikation ins rechte Licht zu setzen, denn bislang wurde ihr weder von der Forschung, noch von der Öffentlichkeit die Aufmerksamkeit zuteil, die ihr gebührt", sagte Christine Kenner, Autorin und Leiterin der Restaurierungswerkstatt im Landesamt für Denkmalpflege Hessen. Sie ergänzte, Ziel und Aufgabe des reich bebilderten Bandes sei es, die Bedeutung der Kirche und ihrer Ausstattung vor dem geistesgeschichtlichen Hintergrund ihrer Zeit darzustellen. Die Vielfalt und Komplexität des Ausstattungsprogramms sei einzigartig und zeuge von einem seltenen Gestaltungswillen sowohl in theologischer, als auch in künstlerischer Hinsicht.

Der Bau der Kirche ist für die Jahre 836/838 gesichert und geht auf den fuldischen Gelehrten und Abt Hrabanus Maurus zurück. Im neuesten Band der Arbeitshefte des Landesamts für Denkmalpflege Hessen werden die Restaurierungsmaßnahmen (2002 2007) in Text und Bild vorgestellt und dokumentiert. Dabei entsteht ein umfassendes Bild der Umbau- und Erhaltungsmaßnahmen der vergangenen Jahrhunderte. Insbesondere die wissenschaftlichen Betrachtungen zu den Untersuchungen der Bausubstanz und ihrer historischen Einordnung nehmen einen großen Raum ein. Gleiches gilt für die Erforschung der Technologie, Ikonographie und dem inhaltlichen Programm der Wandmalereien.

Für ihre herausragende Forschungsleistung und ihr unermüdliches Engagement bei der Erstellung der Publikation wurde Christine Kenner von Bürgermeister Schwindessen mit der Hrabanus-Maurus-Medaille der Gemeinde Petersberg ausgezeichnet. Erst dreimal zuvor wurde diese Auszeichnung an ehrenvolle Bürger der Gemeinde verliehen. Die Medaille dient als Anerkennung für besondere Leistungen, die in hohem Maße zum Ansehen der Gemeinde beigetragen haben.

Die Drucklegung des Bandes wurde durch die Gemeinde der St. Peter Kirche ermöglicht.

Die frühmittelalterliche Kirche St. Peter auf dem Petersberg bei Fulda. Berichte zur
Restaurierung Arbeitshefte des Landesamts für Denkmalpflege Hessen, Bd. 20. ISBN 978-3-8062-2609-6, 2012