Archäologie entlang der neuen Ferngasleitung zwischen Kleinlinden (Stadt Gießen) und Hüttenberg (Lahn-Dill-Kreis)

IMG_0422.jpg

Beobachtung des Oberbodenabzuges während der Bauarbeiten entlang der Trasse.
Beobachtung des Oberbodenabzuges während der Bauarbeiten entlang der Trasse.

Wiesbaden/Essen: Infrastrukturmaßnahmen wie der im Zusammenhang mit der Energiewende notwendige Ausbau des Ferngasnetzes bilden eine wichtige Grundlage zur Sicherung der Energieversorgung. Das im Bau befindliche Netzausbauprojekt „Leitung Weidenhausen – Gießen“ der Vorhabenträgerin Open Grid Europe GmbH (Essen) dient der Verlegung einer kapazitätsstärkeren Ferngasleitung zwischen dem Stadtgebiet Gießens, Ortsteil Kleinlinden und der Gemeinde Hüttenberg, OT Weidenhausen (Lahn-Dill-Kreis). Da die damit verbundenen Baumaßnahmen auf der neun Kilometer langen Trasse mit erheblichen Bodeneingriffen verbunden sind, wurde eine frühzeitige Beteiligung des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen (LfDH), Abteilung hessenARCHÄOLOGIE, herbeigeführt.

Die ausführliche Presseinformation zu diesem Thema finden Sie im Anhang zum Download

Pressesprecherin: Frau Dr. Beate Leinthaler, Landesamt für Denkmalpflege Hessen
hessenARCHÄOLOGIE
Telefon: (0611) 6906 - 136
E-Mail: Beate.Leinthaler@lfd-hessen.de