Vorstellung der neuen LIMES-App EXPLORE

Zur zeitgemäßen Vermittlung des UNESCO-Weltkulturerbes Limes ist im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen der Hochschule RheinMain (Wiesbaden) und dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE, eine neue App entwickelt worden. Bei einer Demonstration Ende März wurden die Funktionen und Inhalte der Applikation bereits der Öffentlichkeit vorgestellt, die ab Sommer 2019 vollumfänglich verfügbar ist.

Artikelbild LIMES App.jpg

Vorstellung der neuen hessischen LIMES-App EXPLORE, die ab Sommer 2019 für die Öffentlichkeit erhältlich ist.
Vorstellung der neuen hessischen LIMES-App EXPLORE, die ab Sommer 2019 für die Öffentlichkeit erhältlich ist.

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen der Hochschule RheinMain und dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE, ist in den letzten Jahren eine neue Applikation zur Vermittlung des UNESCO-Welterbes Limes entstanden.
Bei der offiziellen Vorstellung dieser Anwendung Ende März auf der Saalburg, erläuterte nach den Grußworten des Landesarchäologen Dr. Udo Recker und des Projektbetreuers Thomas Becker M.A. Prof. Dr. Jörg Berdux, der dieses Projekt an der Hochschule RheinMain (Fachbereich Medieninformatik) mit Studenten umsetzte, den anwesenden Pressevertretern die Funktionen der LIMES-App "Explore".

Dem Nutzer wird damit der hessische Abschnitt des Limes an der Außengrenze des römischen Weltreiches nicht nur mit Texten und in Bildern vermittelt, sondern auch spielerische Elemente wie Quizfragen oder interaktive Anwendungen sollen dazu beitragen, das Interesse und das Verständnis für diese Kulturdenkmäler zu wecken und zu steigern. Es gehe auch darum den Nutzer "auf der Couch abzuholen", wie Berdux bei der Präsentation erklärte, "denn die Menschen sollen den Limes als Freizeiterlebnis entdecken" und dadurch auch zu einem Ausflug animiert werden. Dazu sollen auch weitere Module beitragen, wie z.B. ein Routenplaner oder die Möglichkeit aktuelle Wetterdaten abrufen zu können.

Grundlagen

Die Datengrundlage hierfür bildet das Kulturlandschaftsinformationssystem (KuLaDig). Dieses wiederum ist eine Kooperation zwischen dem Landschaftsverband Rheinland, dem Land Hessen und dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz.
Ziel dieser dynamischen Applikation ist es die entsprechenden Informationen aus der KuLaDig-Datenbank nutzer- und endgerätspezifisch zu präsentieren. Dem Anwender wird ein Vor-Ort-Informationstool zur Verfügung gestellt, das unabhängig einer Netzabdeckung angewandt werden kann. Neben der Information kann die Besucherin/der Besucher sich auf der kartenbasierten Darstellung zum Objekt des Interesses bewegen. Das Informationsangebot wird zudem regelhaft auf KuLaDig überarbeitet und erweitert.

Was kann die neue App?

  • Allgemeine Informationen zum UNESCO-Welterbes Limes in Hessen
  • Hintergründe zu einzelnen Denkmälern an der ehemaligen römischen Reichsgrenze
  • Hinführung des Nutzers an das betreffende Denkmal
  • Das Bodendenkmal in der Landschaft erkunden
  • Verknüpfung mit anderen touristischen Angeboten der Region
  • Gamification als Vermittlungsansatz (u.a. Quizfragen)
  • Informationen sind darüber hinaus auch als Offline Content verfügbar, müssen aber vor der Nutzung heruntergeladen werden
  • verfügbar ab Sommer für iOS- und Androidsysteme

Durch den Aufbau auf der Basisfunktion KuLaDig kann die App auch zur Vermittlung anderer Kulturdenkmäler und Kulturlandschaften in Hessen dienen.

Verfügbarkeit

Zurzeit sind Inhalte für den Limeserlebnispfad Hochtaunus verfügbar; weitere Inhalte werden in Zukunft folgen. Wer nun jedoch schon starten will, muss sich noch etwas gedulden. Noch kann die LIMES-App "EXPLOR" nicht auf das Smartphone geladen werden. Die Apple-Version wird aber bald verfügbar sein, wie Udo Recker ankündigte. Im Google-Store wird sie voraussichtlich ebenfalls im Sommer verfügbar sein. Über die Verfügbarkeit werden wir rechtzeitig informieren, denn dann heißt es: Gehen Sie mit uns auf eine interessante und abwechslungsreiche Entdeckungsreise entlag des hessischen Teiles des Obergermanisch-Raetischen Limes und erleben Sie eine neue Sicht auf dieses fasziniernde Kulturdenkmal in Hessen!

Dr. B. Leinthaler und Th. Becker M.A., Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE