Verabschiedung Dr. Eva-Maria Schäfer

Wohl keine Mitarbeiterin der Denkmalfachbehörde verdeutlicht die Interdisziplinarität der Aufgabenfelder bei bodendenkmalpflegerischen Belangen anschaulicher als die promovierte Biologin mit den Arbeitsgebieten Archäobotanik und paläontologische Denkmalpflege. Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen verabschiedet diese Naturwissenschaftlerin und Denkmalpflegerin nun nach 18 Jahren Dienst in der Abteilung hessenARCHÄOLGIE in den verdienten Ruhestand.

BS8_2336.JPG

Frau Dr. Eva-Maria Schäfer (Mitte) – 18 Jahre im Dienst des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen zwischen Dr. Patrick Zell und Dr. Jan Bohatý (Sachgebiet paläontologische Denkmalpflege der Abteilung hessenARCHÄOLOGIE).
Frau Dr. Eva-Maria Schäfer (Mitte) – 18 Jahre im Dienst des Landesamtes für Denkmalpflege! Links Dr. Patrick Zell (Mitarbeiter paläontologische Denkmalpflege), rechts Dr. Jan Bohatý (Leitung paläontologische Denkmalpflege).

Frau Schäfer promovierte 1991 im Rahmen des BMFT-Projektes „Entwicklung von Alternativen zum Tierversuch“ über den „Einfluss von Druck- und Scherkräften auf die Morphologie und Funktion von vaskulären Endothelzellen in vitro“ an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ihre Tätigkeit im Umfeld der Bodendenkmalpflege nahm sie 1998 auf, als sie an das damalige Institut der Kommission für Archäologische Landesforschung in Hessen (KAL) gelangte, das im Jahre 2003 im Sachgebiet Archäobotanik der Abteilung hessenARCHÄOLOGIE des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen aufging.

Ihre Kernaufgaben im damaligen Sachgebiet Archäobotanik bestanden – wie schon zuvor im Institut der KAL – in der Einrichtung und Fortführung des hessischen archäobotanischen Datenarchives sowie in der wissenschaftlichen Auswertung des laufend anwachsenden Datenbestandes und der Weiterentwicklung des Datenbankprogrammes ArboDat©. Das Programm fand zunehmend Verbreitung bei Archäobotaniker *innen im In- und Ausland. Nach Übersetzungen ins Englische und Französische war das Datenbankprojekt zu einer umfangreichen Aufgabe geworden, der sich Frau Schäfer bis 2016, unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Angela Kreuz (Leitung Archäobotanik des Referatsbereiches Archäologische Landesforschung, A IV 3) widmete. Die Highlights in dieser Zeit waren sicherlich die Teilnahme an den Tagungen der „International Workgroup of Paleoethnobotany“, sowie die zahlreichen Veranstaltungen für die Nutzer von ArboDat©.

Am 01. Juli 2016 wechselte Frau Dr. Schäfer auf eigenen Wunsch innerhalb der Abteilung hessenARCHÄOLOGIE in den Referatsbereich Paläontologische Denkmalpflege (A III 4). Auch dort umfassten ihre Kernaufgaben die Themenkomplexe Inventarisation, Dokumentation und digitale Datenerfassung. Erstmals konnte eine systematische Eintragung paläontologischer Bodendenkmäler in das Denkmalverzeichnis des Landes erfolgen. Frau Dr. Schäfer erfasste hierbei kontinuierlich sowohl die aktuellen Bodendenkmäler als auch die bereits geowissenschaftlich bearbeiteten sowie solche, die sich durch Auswertung historischer Literaturquellen erkennen lassen. Entsprechende Lokalitäten wurden von ihr in das digitale Fundstellenkataster PGis aufgenommen und sukzessive im Gelände prospektiert. Diese Vorgehensweise ermöglicht es nun der paläontologischen Bodendenkmalpflege, bei potenziellen Bodeneingriffen in sehr viel umfassenderer Weise in die Verfahren eingebunden zu werden als zuvor und adäquate Stellungnahmen und Maßnahmen im Einklang mit dem Hessischen Denkmalschutzgesetz (HDSchG) i. d. F. vom 28. November 2016 sowie der Verordnung über den Umfang des Denkmalschutzes von Fossilien vom 15. Januar 2018 durchzuführen. Für diese akribische Datenaufnahme – der Aufnahme von weit über 2.000 PGis-Eintragungen – danken wir Frau Dr. Schäfer sehr herzlich!

Stets angetrieben vom Bestreben, historische Literaturdaten im Gelände zu verifizieren, wird uns Frau Dr. Schäfer auch als begeisterte Geländeprospektorin in Erinnerung bleiben – sei es unter Tage, durch das Breitscheid-Erdbacher Höhlensystem kriechend und nach fossilen Höhlenbären Ausschau haltend – oder über Tage, bei Profilaufnahmen und bei der Fundbergung von Nashorn-, Pferde- und Mammutzähnen in Wiesbadener Steinbrüchen und Baugruben. Nicht zu vergessen sind auch die gemeinsamen Probegrabungen im UNESCO-Weltnaturerbe Grube Messel bei Darmstadt.

Nach 18 Jahren im Dienste der hessischen Bodendenkmalpflege ist nun der verdiente Ruhestand erreicht, zu dem wir Frau Dr. Schäfer viele gesunde Jahre wünschen. Glück Auf! Eva!

Dr. J. Bohatý und Dr. Patrick Zell, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE
01.03.2021