Schulpraktikum in der Paläontologischen Denkmalpflege

Vom 18. bis 29. Januar 2016 absolvierte Frau Helen Hofmann, Schülerin der 9. Gymnasialklasse der Humboldt-Schule Wiesbaden, ein Schulpraktikum im Sachgebiet Paläontologische Denkmalpflege der Abteilung hessenARCHÄOLOGIE des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen.

helen-hofmann-750x488.jpg

Schülerpraktikantin
Schülerpraktikantin Helen Hofmann

Während ihres Praktikums erlangte Frau Hofmann einen fundierten Einblick in die täglichen Arbeiten der Paläontologischen Denkmalpflege von Denkmalfachbehörde und Obere Denkmalschutzbehörde. Sie nahm aktiv am Dienstalltag teil, so z. B. bei innerbehördlichen Sitzungen und Dienstbesprechungen. Praktisch führte Frau Hofmann Präparationsarbeiten an tertiärzeitlichen Fossilien durch und versuchte sich erfolgreich an wissenschaftlichen Zeichnungen und Fossilbestimmungen.

Im Zuge ihres Praktikums besuchte Frau Hofmann das UNESCO-Weltnaturerbe Grube Messel. Von Herrn Fritz Geller-Grimm wurde Frau Hofmann durch die naturwissenschaftliche Sammlung des Museum Wiesbaden geführt.

Auf paläontologischen Geländeexkursionen begab sich Frau Hofmann auf eine Zeitreise zu ausgesuchten Fossilfundstellen. Dabei ging es von 20 bis zu 380 Millionen Jahre zurück in die Erdgeschichte Hessens - mit den folgenden Zielen:

  •  die tertiärzeitlichen (unter-miozänen) Kalke der Wiesbaden-Formation (Untere Hydrobienschichten, ca. 20 Mio. Jahre alt) des Steinbruchs Kalkofen der Firma Dyckerhoff (Wiesbaden) - wo nach Fossilien mariner Invertebrata Ausschau gehalten wurde;
  • die mitteleozänen Ölschiefer des unteren Lutetiums (ca. 48 Mio. Jahre alt) der Grube Messel, NO von Darmstadt;
  • die devonischen Kalke (ca. 380 Mio. Jahre alter „Lahn-Marmor") innerhalb des Steinbruchs Unica, W von Villmar - verbunden mit dem Besuch des Bodendenkmals Unica-Wand, und der Erkundung einer Karsthöhle;
  • die devonischen Gesteine innerhalb des Steinbruchs Runkel-Hofen, NW von Hofen - mit Besichtigung der imposanten Karstkegel.

Besucht wurden weiter das z. T. aus Lahn-Marmor errichtete König Konrad-Denkmal auf der Bodensteiner Lay (im W Villmars), die Ausstellung von Säge- und Schleifmaschinen zur Bearbeitung des Lahn-Marmors in Villmar sowie der Schlosspark Wiesbaden mit seinen aus verschiedenen regionalen Gesteinstypen erbauten Gemäuern.

Zwischenzeitlich wurde der Sachgebietsleitung der Paläontologischen Denkmalpflege mitgeteilt, dass der von Frau Hofmann erstellte Praktikumsbericht von der Humboldt-Schule mit dem Prädikat „sehr gut" bewertet wurde. Die hessenARCHÄOLOGIE gratuliert herzlich - und wünscht Frau Hofmann viel Erfolg für ihren weiteren schulischen und außerschulischen Werdegang!

(J. Bohatý)