Neuer Leiter des Forschungszentrums der Keltenwelt am Glauberg

dr_-axel-posluschnyH450.jpg

Dr. Axel Posluschny
Dr. Axel Posluschny

Mit Dr. Axel Posluschny hat das Forschungszentrum der Keltenwelt am Glauberg ab 01. Mai einen neuen Leiter.

Dr. Axel Posluschny hat Vor- und Frühgeschichte an den Universitäten Bonn und Marburg studiert und in Marburg seinen Magisterabschluss gemacht. Während seiner Studienzeit hat er an zahlreichen Ausgrabungen und Prospektionen im In- und Ausland teilgenommen. Nach seiner Tätigkeit in der Redaktion der Zeitschrift Germania an der Römisch-Germanischen Kommission (RGK) des Deutschen Archäologischen Instituts in Frankfurt wurde er mit einer landschaftsarchäologischen Untersuchung zur Hallstattzeit im Maindreieck an der Universität Marburg promoviert.

Im Anschluss an eine Assistenzvertretung an der Universität Marburg kehrte er 2004 an die RGK zurück, wo er im Rahmen des von der DFG geförderten Projektes „Fürstensitze & Umland" die frühkeltischen „Fürstensitze" aus landschaftsarchäologischer Sicht untersuchte. Im Rahmen der beiden nachfolgenden Projekte („Magnetische Prospektion archäologischer Kulturlandschaften" sowie „ArchaeoLandscapes Europe") war er unter anderem als Forschungsmanager tätig. Während dieser Zeit konnte er zudem auch seine internationalen Kontakte ausbauen und sich vertiefend mit verschiedenen modernen Prospektionsverfahren in der Archäologie beschäftigen.

Nach der Vakanzvertretung der Juniorprofessur für Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie übernimmt er nun zum 01. Mai die Leitung des Forschungszentrums der Keltenwelt am Glauberg, wo er sich nicht nur den Forschungen zum Glauberg widmen wird. Im Fokus zukünftiger Forschungen werden weiterhin verstärkt eisenzeitliche Fragestellungen zur hessischen Landesarchäologie stehen, immer auch eingebunden in den überregionalen Kontext.