Keltenwelt am Glauberg erhält Unterstützung

Seit dem 1. März 2021 wird das Forschungszentrum der Keltenwelt am Glauberg durch PD Dr. Markus Schußmann unterstützt. Herr Dr. Schußmann wird von hessischer Seite aus in den nächsten beiden Jahren maßgeblich an der Betreuung des gemeinsamen Antrags Hessens und Baden-Württembergs zur Aufnahme bedeutender frühkeltischer Machtzentren wie des Glaubergs in die UNESCO-Welterbeliste beteiligt sein.

2021-03-07_foto-ms.jpg

Neuer Kollege PD DR. Markus Schußmann
PD Dr. Markus Schußmann ist seit 1. März neu im Team der Keltenwelt am Glauberg.

Kennern der Eisenzeitforschung wird Herr Dr. Schußmann kein Unbekannter sein. Schon vor den kürzlich erfolgten, wegweisenden Forschungen am Staffelberg, Lkr. Lichtenfels (Oberfranken), hat er sich schwerpunktmäßig mit vorgeschichtlichen Höhenbefestigungen und insbesondere der keltischen Epoche beschäftigt. So behandelte seine Würzburger Dissertation „Die Latènezeit im südlichen Mittelfranken“ und seine Habilitation an der FU Berlin die Ergebnisse seiner Untersuchungen im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Schwerpunktprogramms zu den „Frühkeltischen Fürstensitzen“.

Die Keltenwelt am Glauberg und die Abteilung hessenARCHÄOLOGIE am Landesamt für Denkmalpflege freuen sich über diese wichtige Ergänzung ihres Teams und wünschen dem neuen Kollegen einen guten Start und alles Gute!

16.03.2021