hessenARCHÄOLOGIE-Tag 2016 in Hünfeld, Landkreis Fulda

Artikelbild-2016_Hünfeld-Buchpräsentation_BS_750.jpg

Übergabe des Jahrbuches „hessenARCHÄOLOGIE 2015“ durch den Landesarchäologen Dr. U. Recker (Erster von li.) an MusDir`in Dr. M. Klee, Bürgermeister Stefan Schwenk und – für den Kreisausschuss Fulda – Frau M. Klee (v. li. nach re.)
Übergabe des Jahrbuches „hessenARCHÄOLOGIE 2015“ durch den Landesarchäologen Dr. U. Recker (Erster von li.) an MusDir`in Dr. M. Klee, Bürgermeister Stefan Schwenk und – für den Kreisausschuss Fulda – Frau M. Klee (v. li. nach re.)

Auf Einladung der Stadt Hünfeld und in Kooperation mit der Stadt- und Kreisarchäologie Fulda fand am 5. November der hessenARCHÄOLOGIE-Tag 2016 in der Stadthalle Kolpinghaus im osthessischen Hünfeld statt. Mit über 370 Teilnehmern waren nicht nur die Stuhlreihen im Saal besetzt, sondern auch die Sitzplätze auf der Empore.

„Fühlen Sie sich in Hünfeld wohl“, mit diesen Worten wünschte der Bürgermeister der Stadt Hünfeld, Stefan Schwenk, dem Auditorium in seiner Begrüßungsrede eine erfolgreiche und informative Veranstaltung. In seinen Grußworten betonte er zudem, dass gerade die Ergebnisse der Ausgrabungen 2007 im Westen des Hünfelder Ortsteils Mackenzell Grundlage für eine starke Identifikation der Bevölkerung der Region Osthessen mit ihrer Vergangenheit war und ist.

Im Anschluss überbrachte MusDir’in am Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Margot Klee, die Grüße der Hessischen Landesregierung, des Hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, sowie des Staatssekretärs Ingmar Jung. Mit ihren Worten: „Geschichte ist ein gute Lehrmeisterin und eine große Aufgabe, die nie endet und über den heutigen Tag hinaus andauert“, wurden die Teilnehmer dieses Vortragstages auf das nachfolgende Programm eingestimmt. Für den Kreisausschuss des Landkreises Fulda begrüßte Frau Mechthild Klee die Anwesenden. Auch sie betonte in ihrem Grußwort die Bedeutung der Geschichtsvermittlung in der Öffentlichkeit.

Die Einführung in diesen Veranstaltungstag der hessischen Landesarchäologie übernahm traditionsgemäß der Landesarchäologe Dr. Udo Recker, inzwischen seit zehn Monaten im Amt. In seiner Rede drückte er nicht nur seinen Dank für die diesjährige Einladung an die Adresse der gastgebenden Stadt Hünfeld aus, sondern auch an die daran beteiligte Stadt- und Kreisarchäologie Fulda, vertreten durch Dr. Frank Verse. Recker betonte zudem, dass die Region Osthessen mit der Schaffung einer eigenen Stadt- und Kreisarchäologie immer noch als große Ausnahme anzusehen ist. Da verwundert es nicht, dass bei dieser idealen Konstellation nun bereits zum zweiten Mal nach 2007 eine derartige landesweite Veranstaltung der Abteilung hessenARCHÄOLOGIE in dieser Region stattfand.

Am Ende seiner Eröffnungsrede stellte Recker dem Auditorium das neue Jahrbuch „hessenARCHÄOLOGIE 2015“ vor. In der diesjährigen Ausgabe präsentieren 91 Autoren auf 239 Seiten in 59 aktuellen und allgemein verständlichen Beiträgen Unternehmungen des Jahres 2015, die dem Erhalt, der Erforschung und Vermittlung archäologischer und paläontologischer Bodendenkmäler in Hessen dienen.