Ehrung für Prof. Dr. Otto-Herrman Frey

Der Marburger Prähistoriker Prof. Dr. Otto-Herman Frey hat am 31. Januar von Staatsministerin Angela Dorn die höchste Auszeichnung des Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst erhalten.

Gruppenfoto_2.jpg

Gruppenfoto anlässlich der Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag von Prof. Dr. Otto-Hermann Frey im September 2019 in der Keltenwelt am Glauberg.
Prof. Dr. Otto-Hermann Frey (in der ersten Reihe, vierter von links) mit Familie, Freunden und Gratulanten anlässlich der Feierlichkeiten zu seinem 90. Geburtstag im September 2019 in der Keltenwelt am Glauberg

Goethe-Plakette für „Vater der Keltenforschung“ Prof. Dr. Otto-Herman Frey

Prof. Dr. Otto-Herman Frey hat sein Arbeitsleben den Kelten gewidmet: Er machte den Lehrstuhl für vor- und frühgeschichtliche Archäologie an der Philipps-Universität Marburg zu einem der Mittelpunkte der Keltenforschung in Europa. Auch die Keltenwelt am Glauberg baute er mit auf. Für sein Engagement ist er heute bei einer Feierstunde an der Marburger Hochschule ausgezeichnet worden: Wissenschafts- und Kunstministerin Angela Dorn überreichte ihm die Goethe-Plakette und damit die höchste Auszeichnung, die das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt. Im vergangenen Herbst fand bereits die Verabschiedung von Herrn Prof. Dr. Frey in der Keltenwelt am Glauberg statt, jedoch konnte die Übergabe der Plakette erst jetzt persönlich durch die Ministerin vorgenommen werden.

Die ausführlichen Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, die zum Download für Sie bereit steht.