Dr. Ulrike Wolf – von der Elektrotechnik zur Archäologie

Seit 1. Oktober 2020 verstärkt Dr. Ulrike Wolf als wissenschaftliche Mitarbeiterin das Team der hessenARCHÄOLOGIE des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen am Standort Museum Römerkastell Saalburg.

Porträt _ Dr. Wolf _BS.JPG

Neue Kollegin Frau Dr. Ulrike Wolf
Frau Dr. Ulrike Wolf - Von der Elektrotechnik zur Archäologie

Dr. Wolf ist mit der Bearbeitung der bedeutenden Bronzefunde aus Lahnau-Waldgirmes (Lkr. Lahn-Dill-Kreis) befasst. „Ich freue mich sehr, die Chance bekommen zu haben, diesen Ausnahmefund weiter bearbeiten zu dürfen und bin gespannt auf Material, Möglichkeiten und zukünftige Ergebnisse.“

Nach mehr als zwölf Jahren in der IT-Branche und mit einem Abschluss als Dipl-Ing. in Elektrotechnik widmete sich Dr. Wolf seit 2001 ihrer Leidenschaft und studierte Klassische sowie Provinzialrömische Archäologie an der Goethe-Universität  in Frankfurt a. M. Dabei verwob sie nicht nur in der Forschung ihre Kenntnisse im IT-Bereich mit den Anforderungen der modernen Archäologie und universitären Lehre, sondern setzte diese auch praktisch am Archäologischen Institut um. „Diese Schnittstellen und Kontaktzonen zwischen zwei archäologischen Wissenschaften, zwischen Epochen oder Kulturen faszinieren mich“, erläutert Dr. Wolf. Ihre an der Goethe-Universität Frankfurt eingereichte Dissertation hat die Bedeutung von Münzen als Kommunikationsmittel im antiken westlichen Mittelmeerraum zum Thema.

Diese umfangreichen Erfahrungen im Umgang mit archäologischem Fundmaterial und dessen analoger wie digitaler Auswertung bringt Dr. Wolf nun in ihre neue Aufgabe ein: die Bearbeitung der bedeutenden Bronzefunde aus Waldgirmes im Archäologischen Zentraldepot der hessenARCHÄOLOGIE in Wiesbaden. „Das systematische Arbeiten, sei es am archäologischen oder auch am digitalen Material, ist etwas, was mir liegt und was mir Spaß macht“, freut sich Dr. Wolf.

Wir wünschen Frau Dr. Wolf einen guten Start in der hessenARCHÄOLOGIE und heißen sie herzlich willkommen!

Lars Görze, Landesamt für Denkmalpflege Hessen
30.10.2020