hessenARCHÄOLOGIE aktuell

Informationen zu Aktivitäten, Grabungen und Projekten der hessischen Landesarchäologie

Aktuelles

hessenARCHÄOLOGIE aktuell

Bezirksarchäologe Dr. Udo Recker unterzeichnet den Dauerleihvertrag
Ein Römerbrunnen für die Römerhalle
Die Römerhalle in Kemel kann seit dieser Woche mit einem ganz besonderen Ausstellungsstück aufwarten. Gut geschützt unter einer gewaltigen Glasvitrine können interessierte Bürgerinnen und Bürger einen konservierten Römerbrunnen bestaunen. Keine kleine Replik, kein Modell, keine Abbildung sondern der konservierte Brunnen, wie er im Jahr 2005 wenige Meter südwestlich des Kemeler Kastellvicus bei Ausgrabungen geborgen wurde.
Beth-Shean, eine römische Siedlung in Israel
Eine Tasche auf Reisen
In Hessen beginnen nun bald die Sommerferien und das große Packen beginnt. Vielleicht haben Sie ja noch von vergangenen hessenARCHÄOLOGIE-Tagen eine unserer Baumwolltaschen zuhause, die dann in diesem Zusammenhang eine Zweitverwendung findet?
Informationstafel zu den Ergebnissen der Ausgrabung einer bandkeramischen Siedlung in Heskem, Gemeinde Ebsdorfergrund.
Einweihung einer Informationstafel
Einweihung einer Informationstafel zur Ausgrabungen einer jungsteinzeitlichen Siedlung an einem geplanten Verkehrsknotenpunkt - dem neuen Busbahnhof in Heskem (Marburg-Biedenkopf).
Nein, hier wird kein Fieber gemessen, hier wird mit Hilfe eine portablen XRFA-Geräts die Zusammensetzung des Sandsteins analysiert.
Wie wurden die Glauberger Sandsteinstatuen hergestellt?
Dieser Frage widmeten sich am 27. Mai 2019 ein gemeinsames Projekt der Universität Erlangen (Dr. Martin Trefný, Prof. Doris Mischka, Darja Abramov), der Gutenberg Universität Mainz (Wolfram Ney M.A.), und des Forschungszentrums der Keltenwelt am Glauberg (Dr. Axel G. Posluschny) zusammen mit den tschechischen Spezialisten Michal Cihla Bc. und Frantisek Vaclavik M.A.
Jacke mit Logo HessenForst
Man kann nur das schützen, was man kennt – diese alte bodendenkmalpflegerische Weisheit gilt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesbetriebes HessenForst.
Die hessenARCHÄOLOGIE am Landesamt für Denkmalpflege Hessen informiert jedes Jahr im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung Forstbedienstete über die praktische Bodendenkmalpflege in Waldbereichen und sensibilisiert Forstspezialistinnen und -spezialisten so für den Aspekt des Kulturgutschutzes. Diese Veranstaltungen finden traditionell an wechselnden Orten statt, so dass möglichst viele Forstbedienstete einmal daran teilnehmen können.
Vorstellung der neuen LIMES-App EXPLORE
Vorstellung der neuen LIMES-App EXPLORE
Zur zeitgemäßen Vermittlung des UNESCO-Weltkulturerbes Limes ist im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen der Hochschule RheinMain (Wiesbaden) und dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE, eine neue App entwickelt worden. Bei einer Demonstration Ende März wurden die Funktionen und Inhalte der Applikation bereits der Öffentlichkeit vorgestellt, die ab Sommer 2019 vollumfänglich verfügbar ist.
Hessisches Staatsarchiv Darmstadt - klein
Ältester Archäologiepreis Deutschlands wird wieder verliehen
Zum 18. Mal verleiht am 9. Mai der Verein von Altertumsfreunden im Regierungsbezirk Darmstadt e.V. gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Landesamt für Denkmalpflege, hessenARCHÄOLOGIE, den mit 7.500,- Euro dotierten Preis im Haus der Geschichte (Darmstadt) an die diesjährige Preisträgerin Frau Clarissa Agricola M.A.
Keramikgefäß aus der "Villa Arnesburg"
1.000 Besucher und ein fehlendes Jahrhundert
Am vergangenen Freitag eröffnete im Licher Ortsteil Muschenheim eine dreitägige Ausstellung zu sechs Jahren archäologischer Ausgrabungen in der mittelalterlichen Siedlung „Villa Arnesburg“. In ihren Grußworten waren sich die Gießener Landrätin Anita Schneider, der Licher Bürgermeister Bernd Klein und der Landesarchäologe Dr. Udo Recker einig: Nicht nur die Grabungen präsentierten sich als voller Erfolg, sie wurden auch durch die Ausstellung hervorragend wiedergegeben.
Dr. Patrick Zell
Zweiter festangestellter Geologe des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen
Dr. Patrick Zell ist seit dem 01. April 2019 neuer Beschäftigter der Paläontologischen Denkmalpflege am Landesamt für Denkmalpflege Hessen.
Staatsministerin Angela Dorn informiert sich über Details der Restaurierung
Staatsministerin Angela Dorn im Landesamt für Denkmalpflege Hessen
Am 28. März 2019 stattete Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen einen Antrittsbesuch ab.
Nachmittags lagen die Fundobjekte zur Begutachtung aus und konnten von den Fachleuten unter die Lupe genommen werden
Zwei merowingerzeitliche Schmiedegräber unter der Lupe
Auf Einladung der hessenARCHÄOLOGIE tagte am 14. März 2019 im Schloss Biebrich eine Expertenrunde, bestehend aus Archäologen, Restauratoren und Fachleuten. Anlass dafür war die Präsentation von zwei Bestattungen mit sensationellen Beigaben bestehend aus Feinschmiedewerkzeugen, Fehlgüssen und Rohmaterialien aus dem merowingerzeitlichen Gräberfeld von Wölfersheim-Berstadt (Wetteraukreis).
Ausschnitt Plakat zur Sonderausstellung 2019 Keltenwelt am Glauberg
Das Geheimnis der Keltenfürstin von der Heuneburg
Am 21. März eröffnete in der Keltenwelt am Glauberg die neue Sonderausstellung „Das Geheimnis der Keltenfürstin“, die ab 22. März bis 13. Oktober 2019 erstmals außerhalb von Baden-Württemberg die erfolgreiche Präsentation des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart zum Prunkgrab einer Keltenfürstin aus dem Umfeld der Heuneburg (Kr. Sigmaringen) zeigt.

Seiten

SERVICE