hessenARCHÄOLOGIE aktuell

Informationen zu Aktivitäten, Grabungen und Projekten der hessischen Landesarchäologie

Aktuelles

hessenARCHÄOLOGIE aktuell

Detailaufnahme von botanischen Proben - Grabung Massenheim (Lkr. Main-Taunus-Kreis).
Archäologische Vor- untersuchungen im Baugebiet "Harheimer Weg" in Massenheim in der Wetterau
Bei einem Vor-Ort-Termin am 27.08.2021 mit dem Ersten Stadtrat Sebastian Wysocki (Bad Vilbel) und Pressevertretern wurden erste Untersuchungsergebnisse vorgestellt.
Logo Kelten Land Hessen
Kelten Land Hessen - Archäologische Spuren im Herzen Europas
Die Trinkkuranlage in Bad Nauheim war am 4. August 2021 Schauplatz der Auftaktveranstaltung zum ersten archäologischen Themenjahr in Hessen unter dem Motto „KELTEN LAND HESSEN – Archäologische Spuren im Herzen Europas“. Ein halbes Jahr vor dem Start informierte Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn (HMWK) gemeinsam mit allen Beteiligten die Öffentlichkeit über dieses Projekt.
Bezirksarchäologin Dr. Sandra Sosnowski bei der Vorstellung der Grabungsergebnisse in Wetzlar.
„Ein Fenster in die Historie“
Zwei Jahre lang begleitete die Abteilung hessenARCHÄOLOGIE am Landesamt für Denkmalpflege Hessen die Bauvorbereitungen für das neue Parkhaus in Wetzlar in enger Abstimmung mit der Stadt. Nun neigen sich die archäologischen Voruntersuchungen dem Ende entgegen. Die Bezirksarchäologin Dr. Sandra Sosnowski stellte am vergangenen Donnerstag, 21.07., gemeinsam mit Grabungsleiter Jens Köhler M.A.sowie Bürgermeister und Baudezernent Dr. Andreas Viertelhausen die vorläufigen Ergebnisse der Maßnahme vor.
Eduard-Anthes Preis 2021
Verleihung des 19. Eduard-Anthes-Preises 2021
Am 07. Mai wird zum 19. Mal der Eduard-Anthes-Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten der Archäologie im Mittelgebirgsraum verliehen. Erstmals findet die Preisverleihung im Rahmen einer Onlineveranstaltung statt.
Bohrgerät zur Gewinnung von Bohrkernen im Verlauf des Altgewässers
Geoarchäologische Untersuchungen zum historischen Verlauf der Weschnitz
In Zusammenarbeit mit dem Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Außenstelle Darmstadt der hessenARCHÄOLOGIE (LfDH) wird derzeit der historische Verlauf der Weschnitz untersucht. Bereits im September 2020 fanden im Rahmen eines Praktikums zusammen mit dem Geographischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg hierzu erste Untersuchungen im Bereich der Wattenheimer Brücke bei Lorsch (Kr. Bergstraße) statt.
lfdh-signet_ha_März_2017-teaser130x130.jpg
Die Archäologischen Landesmuseen öffnen wieder die Türen
Ab dem 16. März freuen sich unsere Kolleginnen und Kollegen der Archäologischen Landesmuseen - Keltenwelt am Glauberg und Römerkastell Saalburg - Sie wieder in ihren Häusern begrüßen zu können.
Neuer Kollege PD DR. Markus Schußmann
Keltenwelt am Glauberg erhält Unterstützung
Seit dem 1. März2021 wird das Forschungszentrum der Keltenwelt am Glauberg durch PD Dr. Markus Schußmann unterstützt. Herr Dr. Schußmann wird von hessischer Seite aus in den nächsten beiden Jahren maßgeblich an der Betreuung des gemeinsamen Antrags Hessens und Baden-Württembergs zur Aufnahme bedeutender frühkeltischer Machtzentren wie des Glaubergs in die UNESCO-Welterbeliste beteiligt sein.
Dr. Eva-Maria Schäfer, Sachgebiet Paläontologische Denkmalpflege, hessenARCHÄOLOGIE, Landesamt für Denkmalpflege Hessen
Verabschiedung Dr. Eva-Maria Schäfer
Wohl keine Mitarbeiterin der Denkmalfachbehörde verdeutlicht die Interdisziplinarität der Aufgabenfelder bei bodendenkmalpflegerischen Belangen anschaulicher als die promovierte Biologin mit den Arbeitsgebieten Archäobotanik und paläontologische Denkmalpflege. Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen verabschiedet diese Naturwissenschaftlerin und Denkmalpflegerin nun nach 18 Jahren Dienst in der Abteilung hessenARCHÄOLGIE in den verdienten Ruhestand.
Statue des "Keltenfürsten vom Glauberg", gefertigt aus Sandstein.
Der Glauberg soll UNESCO-Welterbestätte werden!
Anfang 2024 soll die bestehende deutsche Vorschlagsliste („Tentativliste“) für das UNESCO-Welterbe fortgeschrieben werden. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg schlagen gemeinsam die frühkeltischen Fürstensitze Glauberg (Hessen) und Heuneburg (Baden-Württemberg) für das nationale Vorauswahlverfahren vor.
Seit dem 1. Januar 2021 unterstützt Herr Lohr am Dienstort Wiesbaden den Referatsbereich Inventarisation und Prospektion der hessenARCHÄOLOGIE.
Christian Lohr M.A. verstärkt die Inventarisation der Abteilung hessenARCHÄOLOGIE
Seit dem 1. Januar 2021 unterstützt Herr Lohr am Dienstort Wiesbaden den Referatsbereich Inventarisation und Prospektion der hessenARCHÄOLOGIE. Er ist mit der Digitalisierung der Ortsakten der Stadt Frankfurt a.M., der größten Stadt Hessens mit ihren 124 Stadtbezirken, betraut.

Hessen-Suche

SERVICE