Zwischen Wachstum und Wüstung - Jahrestagung der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VDL) vom 15. bis 17. Juni 2020 in Kassel

Aufgrund derzeit geltender Regeln für Veranstaltungen mussten wir die Jahrestagung der VDL in Kassel leider absagen. Dennoch blicken wir optimistisch in die Zukunft und freuen uns auf die Publikation der Tagung, die das breite Spektrum der Themen abbilden und dokumentieren wird.

Artikelbild_AOK-Gebäude_02.jpg

Blick ins Treppenhaus des AOK Gebäudes in Kassel, das in den 50er Jahren erbaut wurde.
Mit seiner Transparenz ist das Treppenhaus des AOK Gebäudes in Kassel mit der offen geschwungenen Treppe ein besonders gelungenes Beispiel der Architektur der Nachkriegsmoderne. Im Treppenhaus die Klanginstallation "Three to One" von Max Neuhaus.

Zwischen Wachstum und Wüstung. Denkmäler in dynamischen Räumen

Mit dem Titel „Zwischen Wachstum und Wüstung. Denkmäler in dynamischen Räumen“ war die Veranstaltung dem Thema der Dynamisierung von Siedlungsräumen gewidmet. Denn Leerstand und Verödung von Stadtteilen und ganzen Regionen liegen mancherorts nur wenige Kilometer entfernt von Bereichen mit erheblichem Nutzungs- und Verdichtungsdruck. In diesen Situationen kommt der Denkmalpflege als möglichem Instrument der Steuerung eine besondere Bedeutung zukommt. Dies zu diskutieren, zu reflektieren, an Beispielen vor Ort unmittelbar zu erleben und zukunftsfähige Strategien zu entwickeln, war Ziel und Aufgabe der Tagung.

Eine Zukunft, die nie stattfinden wird

Nach über zwei Jahren Vorbereitungszeit sind wir sehr unglücklich darüber, die Veranstaltung absagen zu müssen. Sehr gerne hätten wir die rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik und dem europäischen Ausland in Kassel empfangen. Unsere Entscheidung basiert auf den Vorgaben des Bundes, wonach Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 grundsätzlich untersagt sind. „Leider müssen wir uns mit unserem Programmheft für die VDL-Tagung 2020 in die Liste von Gegebenheiten einreihen, welche für eine Zukunft produziert wurden, die nie stattfinden wird,“ sagte Prof. Dr. Markus Harzenetter mit Verweis auf das ZEIT Magazin (Nr. 20 vom 7.5.2020), das sich in seiner Titelgeschichte mit Gegenständen befasst, „die davon zeugen, dass es in der Geschichte manchmal ganz anders kommt als geplant“.

Sicherung und Dokumentation der Tagungsinhalte

Mit der Abwicklung der Veranstaltung blicken wir dennoch optimistisch in die Zukunft und beginnen mit der Vorbereitung einer Tagungspublikation. Der Band wird sich an der Struktur und Gestaltung des Tagungsprogrammes orientieren. Wir freuen uns schon jetzt auf die Veröffentlichung und bedanken uns für die Bereitschaft der Referenten und Referentinnen, anstelle ihrer Vorträge einen schriftlichen Beitrag zu liefern. Das Programmheft in der Anlage, dessen Redaktionsschluss vor der Absage lag, dient als Vorschau auf diese Publikation. Wir würden uns freuen, auch Ihre Vorfreude wecken zu können.

Rebekka Schindehütte, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Bau- und Kunstdenkmalpflege