Neueröffnung der Alten Kirche in Volpertshausen

„Was lange währt, wird endlich gut“ – mit diesen Worten begann Udo Schreiber, Bezirksdenkmalpfleger beim Landesamt für Denkmalpflege Hessen, seine Rede anlässlich der Einweihung der „neuen“ Alten Kirche in Hüttenberg-Volpertshausen, Lahn-Dill-Kreis. Am 4. September 2019 feierte die Atelierkirche den Abschluss ihrer Restaurierungsarbeiten, die seit 2017 unter der Leitung des Architekten Stephan Dreier durchgeführt wurden.

Header_AKV_Spiekermann.JPG

Die Alte Kirche in Volpertshausen
Nach ihrer Restaurierung steht die Alte Kirche als Atelierkirche Künstlerinnen und Künstlern für Ausstellungen offen.

Sowohl Dreier, als auch der verantwortliche Restaurator, Sven Trommer, beschrieben im Laufe dieses besonderen Tages ihre Arbeit der letzten drei Jahre. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Christoph Heller, sprach Udo Schreiber, der in diesem Jahr in den Ruhestand geht, über die umfänglichen, letztendlich aber sehr gelungenen Arbeiten rund um die Kirche: „die unendliche Geschichte der Rettung und Instandsetzung der alten Kirche von Volpertshausen begann schon vor meinem Dienstantritt in das Landesamt für Denkmalpflege!“.

Kleine Kirche mit großer Geschichte

Seit über 800 Jahren steht die Alte Kirche in Volpertshausen und macht damit ihrem Namen alle Ehre. Etlichen Umbauten, wechselnden Eigentümern, Plünderungen, Löschschäden und der geplanten Translozierung konnte das älteste Gebäude des Ortes über die vielen Jahre standhalten. Seit der Einweihung der neuen Kirche im Jahr 1965 wurde die kleine Saalkirche aus gotischer Zeit nicht mehr für Gottesdiente genutzt und verfiel zunehmend. Die 1980 entdeckten Wandmalereien aus dem Mittelalter im Inneren der Kirche stoppten den bereits für die Translozierung in den Hessenpark begonnenen Abbau und sicherten ihr einen Platz im Denkmalbuch des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen. Ende der 80er Jahre begannen, nach dem Erwerb durch den Marburger „Förderkreis alter Kirchen“, Aufräumarbeiten und erste Sanierungsmaßnahmen. Die durch das Löschwasser von Feuerwehrübungen stark beschädigte Kirche erhielt, neben dem Wiederaufbau des Dachs, auch eine Sicherung des Bruchsteinmauerwerks. Aus finanziellen Gründen konnten die weiteren Baumaßnahmen erst einige Jahre später, als die Kirche in den Besitz der Gemeinde Hüttenberg kam, erfolgen.

Neue Alte Atelierkirche

Sowohl die politische Gemeinde als auch das Landesamt für Denkmalpflege leisteten einen beachtlichen Aufwand, um dieses schöne, durch finanzielle Mittel der staatlichen Denkmalpflege des Landes Hessen in Höhe von 220.000€ geförderte Projekt zu ermöglichen und der Alten Kirche nicht nur zu neuem Glanz zu verhelfen, sondern sie auch als Atelierkirche Künstlerinnen und Künstlern für Ausstellungen zur Verfügung zu stellen. Auf dass sie in Zukunft „mit kulturellem Leben erfüllt wird“.

Carmen Schubert, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Bau- und Kunstdenkmalpflege, Praktikantin