Neue Website zur Denkmalvermittlung vorgestellt

Die AG Öffentlichkeitsarbeit der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland (VDL) hat anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 eine neue Website zur Denkmalvermittlung entwickelt, die bei der denkmalmesse 2018 in Leipzig vorgestellt wurde.

Artikelbild_750x360.jpg

Bei der denkmal in Leipzig wurden Ausschnitte der Website in einer analogen Ausstellung präsentiert.
Jede/r hatte die Möglichkeit, sich die Website erklären zu lassen und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Warum?

Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 waren bundesweit viele Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland mit Denkmalpflegern unterwegs, um vor der Haustür ihre Geschichte zu erforschen, zu erleben und über Europa zu sprechen. Sie haben sich analog und digital mit Denkmälern auseinandergesetzt, sie haben diskutiert, ihre Erlebnisse künstlerisch reflektiert und ihre Gedanken und Fragen präsentiert. Jetzt hat die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VDL) die Erfahrungen aus 14 besonders gelungenen Länderprojekten auf der Website DENKMAL EUROPA dokumentiert.

Für wen?

Die Ergebnisse der Aktionen vor Ort wurden visuell, textlich und akustisch so aufbereitet, dass Menschen jeden Alters davon profitieren können. Schulen, die offene Kinder- und Jugendarbeit oder Familien, aber auch Heimat- und Geschichtsvereine, Ehrenamtliche und Initiativen, finden viele Inspirationen, um mit allen Sinnen den „europäischen Code“ in Denkmälern zu entschlüsseln und die Vergangenheit mit Blick auf die heute relevanten Themen zu untersuchen.

Der hessische Beitrag - zum Aufbau

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen ist mit einem Beitrag zum baulichen Erbe der Hugenotten und Waldenser vertreten. In einer Timeline werden die geschichtlichen Hintergründe in Form eines Zeitstrahls erörtert. Wer sich schneller - wie in einem Bilderbuch - über das Thema informieren möchte, kann dies mit einer Graphic Novel, animierten Bilderfolgen tun. Und im Forscherprojekt werden Spuren des baulichen Erbes der Hugenotten und Waldenser heute und Projektbausteine zum Europäischen Kulturerbejahr vorgestellt.

Vier große Projekte wurden auf diese Weise aufbereitet. Die anderen zwölf Projekte sind vorerst noch in einer kürzeren Version dargestellt und sollen 2019 weiter entwickelt werden. In einer Toolbox werden Mitmach-Angebote (Selfies mit Spiegel, Bilderrahmen, Geocaching) vorgestellt, die allen Spaß machen und nicht teuer sind. Und im Denkmal-ABC kann man sich darüber informieren, was es heißt, wenn etwas unter Denkmalschutz steht.

Was ist das Besondere an dem Projekt?

Jede/r kann sich auf unterschiedlichen Wegen über die Geschichte des Bauens, Siedelns und Schützens in Europa informieren. Die Seite möchte Lust machen, sich ohne Anstrengung mit dem Thema zu befassen. Sie ist bundesweit das erste, digital aufbereitete Angebot zur Denkmalvermittlung.

Dr. K. Bek, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Bau- und Kunstdenkmalpflege