Elf Objekte ausgewählt

Am 4. April 2019 fand die Vorjury zum Hessischen Denkmalschutzpreis statt. Eingereicht wurden 32 Vorschläge. Die Vorjury wählte elf Objekte aus, die im Juni 2019 bereist werden.

ArtikelbildDSC01527.JPG

Vorsitz der Jury
Den Vorsitz der Jury hat Dr. Markus Harzenetter, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen (Mitte). Links daneben Heinz Wionski, Abteilungsleiter Bau- und Kunstdenkmalpflege, rechts Dr. Udo Recker, Abteilungsleiter hessenARCHÄOLOGIE.

Die Sitzung der Vorjury fand am 4. April 2019 statt. Alle 32 Vorschläge wurden der Jury - nach Bauzeit und Gattung sortiert - vorgestellt und anschließend ausführlich diskutiert. In diesem Jahr konnte sich die Jury auf insgesamt 11 Objekte einigen, die am 26. und 27. Juni von der Jury bereist werden. „Im Grunde hätten alle Vorschläge einen Preis verdient“, sagte der Juryvorsitzende, Dr. Markus Harzenetter. Er betonte, bei allen Objekten handele es sich durchweg um sehr sorgsam ausgeführte Maßnahmen, die beispielhaft seien. Der Jury sei es sehr schwer gefallen, aus der Fülle der ausgezeichneten Bewerbungen eine Anzahl von Objekten auszuwählen. „Auch in diesem Jahr werden wir wieder quer durch Hessen fahren, um uns vor Ort einen genaueres Bild der geleisteten Arbeiten zu machen. Ich freue mich schon jetzt darauf, denn in allen Fällen handelt es sich um sehr engagierte Bauherren, die weder Kosten noch Mühen gescheut haben, um die Geschichte ihrer Gebäude wieder erlebbar zu machen.“

Wie setzt sich die Jury zusammen?

Den Vorsitz der Jury hat der Präsident des Landesamtes, Dr. Markus Harzenetter. Die Mitglieder der Jury sind Vertreter und Vertreterinnen verschiedener Institutionen aus dem unmittelbaren Umfeld der Denkmalpflege in Hessen. Auch ehemalige Preisträger können in der Jury sitzen, dieses Jahr ist Dr. Jochen Karl, ein Preisträger aus dem Jahr 2018, mit von der Partie. Liane Mannhardt vertritt die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Andrea Magdalena Lang ist als Vertreterin des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst stimmberechtigt, Matthäus Friederich für die Kampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen" der Hessischen Staatskanzlei. Für die Lotto Hessen GmbH sitzt Dorothee Hoffmann in der Jury. Dr. Udo Recker vertritt die hessenARCHÄOLOGIE im Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Klaus Repp die Handwerkskammer Wiesbaden, Gerwin Stein die Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege in der Propstei Johannesberg gGmbH in Fulda. Die Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege des Landesamtes wird durch Heinz Wionski repräsentiert. Mit Dr. Burghard Preusler, ehemaliger Diözesanbaumeister im Bistum Fulda, ist die Jury vollständig.

Der Hessische Denkmalschutzpreis

Der Hessische Denkmalschutzpreis wird seit 1986 jährlich durch den Minister/die Ministerin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst verliehen. Er würdigt besondere denkmalpflegerische Maßnahmen und vorbildliches Engagement in der Denkmalpflege. Leistungen auf allen Gebieten des Denkmalschutzes, der archäologischen Denkmalpflege, der Bau- und Kunstdenkmalpflege, der städtebaulichen Denkmalpflege, der Industriedenkmalpflege oder der Gartendenkmalpflege können gewürdigt werden. Beim Ehrenamtspreis liegt der Fokus auf dem Engagement einzelner Personen oder Gruppen für ein Denkmal. Der Ehrenamtspreis ist eine Kategorie des Hessischen Denkmalschutzpreises.

Der Preis ist in diesem Jahr mit insgesamt 27.500,- Euro dotiert. Stifterin ist die Lotto Hessen GmbH. 7.500,- € davon stiftete die Hessischen Staatskanzlei aus der Kampagne "gemeinsam aktiv - Bürgerengagement in Hessen" für den Ehrenamtspreis. Geldpreise werden nur an private Eigentümer oder bürgerschaftliche Initiativen verliehen, bei öffentlichen Trägern besteht der Preis aus einer Urkunde und einer Plakette. 

Am Ende der Bereisung findet eine weitere Jurysitzung statt, in der über die Verteilung der Preise entschieden wird. Die Verleihung des Hessischen Denkmalschutzpreises durch Staatsministerin Angela Dorn findet am 20. August 2019 in der Rotunde des Biebricher Schlosses mit ausgewählten Gästen statt. Eingeladen sind natürlich auch diejenigen, die sich zwar beworben, in diesem Jahr aber leider nicht berücksichtigt werden konnten.


A. Ganz (Praktikantin) und Dr. K. Bek, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Bau- und Kunstdenkmalpflege