"Schlange frisst Echse frisst Käfer"

Eine dreigliedrige Nahrungskette aus den 48 Millionen Jahre alten Ölschieferablagerungen des UNESCO-Weltnaturerbes Grube Messel

pm_1.jpg

Schlange Käfer Echse
Schlange Palaeopython fischeri (weiß hinterlegt) mit verschluckter Eidechse Geiseltaliellus maarius (orange). Im Magen der Eideche ein unbestimmter Käfer (Smith, K. T./Scanferla, A., 2016: Palaeobiodiversity and Palaeoenvironments 96(4): 589-599).

Dr. Krister Smith (Fachbereichsleiter für Paläoherpetologie, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung) und sein argentinischer Kollege Dr. Agustín Scanferla entdeckten im Zuge der Untersuchung eines Fossils aus der Grube Messel eine extrem seltene dreigliedrige Nahrungskette.

Bei der Untersuchung eines Jungtiers der boaartigen Schlange Palaeopython fischeri wurde in deren Magen ein Exemplar der basiliskenartigen Eidechse Geiseltaliellus maarius entdeckt. Bei der weiteren Untersuchung der fossilen Echse wurde im Magen der Schlangenbeute ein nicht weiter bestimmbares Insektenfossil erkannt. Den Forschern gelang somit der extrem seltene Nachweis einer dreigliedrigen Nahrungskette.