Archäologie im Lahntal um Weimar (Lahn)
Themen
Archäologie im Lahntal
Aktuelles
Neue Ausgrabungen in der Kiesgrube Niederweimar/Fundstelle 9
Lahntal
Projektbeschreibung
Im Lahntal bei Niederweimar haben Menschen vieler vor- und frühgeschichtlicher Epochen ihren archäologischen Fingerabdruck im Boden hinterlassen und eine Kulturlandschaft mit einer nachweislich über 11000 jährigen Besiedlungsgeschichte geformt.
 Tiefschnitte durch ehemalige Geländesenken erschließen Sedimente und Siedlungshorizonte seit der Zeit mesolithischer Jäger und Sammler. Dunkel zeichnen sich im Profil Siedlungshorizonte und Kolluvien der Bronze- und Eisenzeit ab.
Geomorphologische Untersuchungen
Die umfangreichen archäologischen Ausgrabungen im Lahntal bei Niederweimar haben eine archäologische Siedlungslandschaft erschlossen, die bis in die heutige Zeit durch die Fließgewässer Lahn, Allna und Wenkbach geprägt und wesentlich beeinflusst wurde.
Verkohlte Getreidekörner zeigen sich in der Füllung einer ehemaligen Pfostenstandspur der Grabung Weimar-Niederweimar (Befund 5285).
Archäobotanische Untersuchungen
Reste ehemaliger Pflanzen, die in archäologischen Befunden erhalten blieben, bilden eine wichtige Informationsquelle zur Umwelt-, Wirtschafts- und Ernährungsgeschichte des Menschen in vor- und frühgeschichtlicher Zeit.
Funde im Archiv des hessenARCHÄOLOGIE, Außenstelle Marburg
Projektziele
Sachdaten aus 24 unterschiedlich strukturierten Kampagnensollen zusammengeführt und ein einheitliches Aufnahmeschema für diese bedeutsame Großgrabung Hessens entwickelt werden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE