Sommerakademie

Sommerakademie-2016_750.jpg

Spatenstich zur 4. Sommerakademie auf dem Glauberg
Spatenstich zur 4. Sommerakademie auf dem Glauberg

Ziel ist es, angehenden Archäologinnen und Archäologen internationalen Kontakt zu erleichtern, einen freundschaftlichen und fachlichen Austausch zu befördern. Aus diesem Grund wurde in Zusammenarbeit mit den archäologischen Instituten der Universitäten Gießen, Marburg und Frankfurt sowie der Saxion University of Applied Science, Deventer (NL), der University of Winchester (GB) sowie der University of Turku (FIN) eine jährlich wiederkehrende zweiwöchige Lehrgrabung in Hessen ins Leben gerufen.

Neben dem persönlichen wie fachlichen Austausch stehen Grabung und Grabungstechnik, sowie der internationale Vergleich archäologischer Methoden im Zentrum des Projektes. Einen wesentlichen Grundpfeiler stellt auch ein auf die Fähigkeiten der Teilnehmer abgestimmter Sprachkurs dar, der neben allgemeiner Kommunikation v.a. Fachvokabular vermittelt. So werden drei Sprachkurse angeboten: Englisch für Fortgeschrittene (Fachkonversation), Deutsch für Anfänger sowie Deutsch für Fortgeschrittene (Fachbegriffe und Fachkonversation). Begleitet wird die Sommerakademie von vielfältigem Begleitprogramm, wie Vorträgen, Exkursionen und Kursen.

Die Sommerakademien bieten jährlich ca. 30 Fachstudierenden die Möglichkeit einer Teilnahme.

Literaturhinweis:

Ch. Röder/ S. Hubbard/ M. Gottwald/ U. Recker, „See you next year“ – Die erste „Summer Field School“ der hessenARCHÄOLOGIE. hessenARCHÄOLOGIE 2013, 2014, 250 – 252.