Die Grabung auf dem Glaubergplateau

Glauberg-B750.jpg

Glauburg (FB), Keller VII nach vorläufigem Abschluss der Grabungsarbeiten 2016
Glauburg (FB), Keller VII nach vorläufigem Abschluss der Grabungsarbeiten 2016

Vom 28.8. bis 11.9.2016 fand auf dem Plateau des Glauberges die 4. Sommerakademie der hessenARCHÄOLOGIE statt.

Ziel der Grabungen, die auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden sollen, war neben der mittelalterlichen Besiedlung auch die Klärung der Frage nach den Erhaltungsbedingungen der vorgeschichtlichen Perioden auf dem Plateau. Neben den bisherigen Kooperationspartnern war natürlich die Keltenwelt am Glauberg mit seinem Forschungszentrum maßgeblich an den auf mehrere Jahre ausgelegten Maßnahmen beteiligt. Trotz über hundertjähriger Forschungstätigkeit auf dem Glauberg ist bislang nur wenig über die Siedlungsstruktur der Höhenbefestigung und auch der mittelalterlichen Stadtwüstung Glauberg bekannt.

Die Sommerakademie der hessenARCHÄOLOGIE will zusammen mit dem Forschungszentrum der Keltenwelt am Glauberg diese Wissenslücken zukünftig so weit wie möglich schließen.

Literatur

  • Ch. Röder/ M. Gottwald/ A. G. Posluschny, Die 4. Sommerakademie der hessenARCHÄOLOGIE. Denkmalpflege und Kulturgeschichte 1/ 2017, 39-41.
  • Dies, Gut erhaltene Befunde auf dem Glauberg. Archäologie in Deutschland, Heft 2/2017, 2017, 44.