Mensch und Biodiversität

Mensch-und-Biodiversität-Grafik_Kornblume_Breitsame_Kornrade_750.jpg

Die Diversität der Flora nahm im Laufe der Epochen zu (Grafik). Heute jedoch sind Pflanzenarten wie Kornblume, Breitsame und Kornrade fast nur noch archäobotanisch nachweisbar.
Die Diversität der Flora nahm im Laufe der Epochen zu (Grafik). Heute jedoch sind Pflanzenarten wie Kornblume, Breitsame und Kornrade fast nur noch archäobotanisch nachweisbar.

Die laufenden archäobotanischen Arbeiten belegen die Veränderung der pflanzlichen Artenvielfalt vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, technologischer und klimatischer Entwicklungen.
Wie in dem Diagramm zu sehen nimmt die Diversität der nachgewiesenen Pflanzenarten über die Jahrtausende erheblich zu. Das Neolithikum ist zwar bisher am besten untersucht, erbrachte aber deutlich weniger Arten als etwa die Römerzeit. Dies hängt ursächlich mit den unterschiedlichen Umweltbedingungen und noch sehr einfachen Bewirtschaftungsformen zusammen.

Im Zuge der modernen Landwirtschaft und Industrie nimmt in den letzten Jahrzehnten die Artenvielfalt stark ab. Etwa Feldunkrautfloren, Magerwiesenbestände oder naturnahe Wälder sind kaum noch zu finden. Daher werden in Zukunft bestimmte Pflanzengesellschaften vielleicht nur noch archäobotanisch nachweisbar sein. In diesem Zusammenhang ist unser hessisches archäobotanisches Pflanzen-Archiv mit 1,75 Millionen Pflanzenresten von 435 Pflanzenarten von besonderer Bedeutung.

Eine ebenso spannende Entwicklung vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels ist die Zunahme der Kulturpflanzenarten von fünf bzw. sechs bei den allerersten Bauern des 6. Jahrtausend v. Chr. bis zu 18 Arten in der Römerzeit in den ersten Jahrhunderten nach Christus.
Die Arten- und die Sortenvielfalt bei den heute in Hessen angebauten Kultur- und Gartenpflanzen ist im Gegensatz zur Vor- und Frühgeschichte stark reduziert. Gleichermaßen ist die früher übliche Nutzung von vitamin- und mineralstoffreichen Wildpflanzen nur noch Wenigen bekannt. Archäobotanische Ergebnisse können hier zur Besinnung auf ursprüngliche Traditionen anregen.