Aktuelles

Bruecke700-398.jpg

Die Brücke konnte detailliert rekonstruiert werden und zeigt voneinander abweichende Jochbauweisen, die eine Anpassung an die jeweilige Flussbettsituation vermuten lassen.
Die Jochpfahlbrücke konnte detailliert rekonstruiert werden und zeigt voneinander abweichende Jochbauweisen, die eine Anpassung an die jeweilige Flussbettsituation vermuten lassen.

In der ersten Förderphase des Projekts wurden wichtige Ergebnisse zur eisenzeitlichen Siedlungslandschaft im Amöneburger Becken erzielt, wobei der Fokus überwiegend auf der Mittellatènezeit lag. Durch die am Fundplatz Kirchhain-Niederwald bereits in der Hallstattzeit einsetzenden Siedlungsaktivitäten und die bis in die Urnenfelderzeit zurückreichenden naturwissenschaftlichen Ergebnisse wurde jedoch ein weitaus umfangreicherer Datenbestand erhoben. Die zweite Förderphase durch die DFG ermöglicht nun, diesen Datenbestand zu verdichten und auszuwerten, um den Wandel im Siedlungs- und Landschaftsbild im Amöneburger Becken innerhalb des ersten vorgeschichtlichen Jahrtausends sichtbar zu machen.