Archäobotanische Spurensuche

Archäobotanische-Spurensuche-Ablauf-Schritte-Aufbereitung_750.jpg

Die Abläufe vom Probeneimer über das Schlämmen der Bodenproben mit Wasser und Siebsätzen bis zum Auslesen unter dem Mikroskop und dem Archivieren der Pflanzenfunde bilden die Grundlage der archäobotanischen Arbeit.
Die Abläufe vom Probeneimer über das Schlämmen der Bodenproben mit Wasser und Siebsätzen bis zum Auslesen unter dem Mikroskop und dem Archivieren der Pflanzenfunde bilden die Grundlage der archäobotanischen Arbeit.

Von den Menschen im Boden deponierter Müll sowie Überreste aller Bereiche des Alltags liefern Einblicke in die Pflanzennutzung und Umwelt vergangener Jahrtausende. 

Samen, Früchte, Hölzer und andere pflanzliche Funde aus planvoll entnommenen Erdproben archäologischer Ausgrabungen werden in Wiesbaden durch Vergleich mit heutigen Pflanzen bestimmt.

Die Wuchs- und Nutz-Eigenschaften der Pflanzenarten erlauben Rückschlüsse auf die Vegetation, das Alltagsleben, die pflanzliche Ernährung, Gemeinschaftsleistungen sowie Feste und Rituale der Vergangenheit.