Aufgaben der Gartendenkmalpflege

Aufgaben-Gartendenkmalpflege_750.jpg

Gießen, Alter Friedhof
Gießen, Alter Friedhof

Eine der Hauptaufgaben der staatlichen Gartendenkmalpflege besteht darin, die Verantwortlichen - zumeist kommunale oder private Eigentümer - beim Erhalt der sensiblen Gartenkunstwerke fachlich zu beraten und zu unterstützen. Erhaltungskonzepte werden initiiert, betreut, fachlich begleitet, im Rahmen der Möglichkeiten auch finanziell gefördert. Ziel ist es, mit den Pflege- und Sanierungsmaßnahmen sowohl den denkmalpflegerischen Erfordernissen als auch heutigen Nutzungsansprüchen gerecht zu werden.

Unser Anliegen ist es insbesondere, Verständnis für die historische Dimension der Gartenkunstwerke zu wecken und im Idealfall durch Rückstandspflege die historische Gestaltungsabsicht wieder zum Vorschein kommen zu lassen.

Hessen besitzt ein weitgefächertes Spektrum an historischem Grün. Das Serviceangebot seitens der staatlichen Denkmalpflege steht generell jedem öffentlichen oder privaten Eigentümer und allen Pflegebeauftragten historischer Gartenanlagen zur Verfügung. Das Spektrum umfasst Schlossparks, Gutsanlagen, Stadt- und Volksparks, Kurparks, Stadtplätze, Villengärten bis hin zu Siedlungsgrün, historischen Alleen, Botanischen Gärten und parkartig angelegten Friedhöfen.

Die Inventarisation historischer Garten- und Parkanlagen ist Voraussetzung für eine zielgerichtete Gartendenkmalpflege. Daher erfolgt auch hier eine fachspezifische Unterstützung der Bearbeiter der aktuellen Denkmaltopographien.

Führungen und wissenschaftliche Veröffentlichungen zielen darauf ab, das gartenkulturelle Erbe stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Die bundesweite Vernetzung erfolgt über die Arbeitsgruppe „Gartendenkmalpflege“ der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland.