Der Sodeniatempel in Bad Soden

Über den Brunnen des Quellenparks in Bad Soden am Taunus wacht, den Wappenschild der Stadt zur Hand, die Sodenia, die Personifikation Bad Sodens. Die Brunnenanlage, der sogenannte Sodeniatempel, ist das Kernstück des 1856/57 durch den Biebricher Gartendirektor Carl Friedrich Thelemann angelegten Parks.

HP_BadSoden_Artikel.jpg

Foto Sodenia in Bad Soden
Die Sodenia, steinerne Personifikation der Stadt, wacht seit über 100 Jahren über den Kurbetrieb.

Die bis heute anhaltende Funktion der Sodenia als Wahrzeichen der Stadt zeigt die Bedeutung des Kurwesens für Bad Soden. Bereits für das 15. Jahrhundert lässt sich die Salzgewinnung in Bad Soden belegen und erste Salinen entstanden. Als das Kurwesen im 18. Jahrhundert an Bedeutung gewann, entstand auch in Bad Soden ein zunächst bescheidenes Kurwesen. Gerade für die nahen Frankfurter Patrizier entwickelt sich Soden zu einem beliebten Ausflugsziel.

Im Lauf des Jahrhunderts gewann das Kurwesen vor Ort immer mehr an Bedeutung, wurde nicht nur von der Gemeinde, sondern auch vom Herzog von Nassau gefördert. In diese Zeit fällt auch die Errichtung der Sodenia durch den Sodener Bildhauer Adam Heinrich. Bis heute steht sie wachsam auf der Brunnenfassung, überdacht von einem 1886 errichteten hölzernen Brunnentempel mit auskragendem Dach. Erst 2017 wurden Pavillon und Statue aufwendig saniert und die Sodenia erhielt ihre ursprüngliche Farbgebung zurück.

Mit dem Denkmal des Monats stellen wir Ihnen unter unserem Jahresmotto „Kurorte 2021“ bedeutende Kuranlagen in Hessen vor. Die kunstvoll gestalteten Zentren der hessischen Kurlandschaft waren in früheren Jahrhunderten ein wesentlicher Bestandteil des Gesundheitswesens und schufen eine heilsame Umgebung, die ganz dem Wohlergehen und dem Müßiggang diente.

Lars Görze M.A., Landesamt für Denkmalpflege Hessen
28.10.2021